Schaffung von Transparenz in der Lieferkette des US-Bundestaates Kalifornien ("California Transparency in Supply Chains Act")


Trues Unternehmungsführung unterliegt allen anwendbaren Gesetzen, Regeln und Vorschriften der Länder in denen es agiert, einschleißlich der Gesetze gegen Sklaverei und Menschenhandel, und legt zugrunde, dass auch alle Mitarbeiter die Arbeitsschutzvorschriften einhalten. 
True erwartet auch von seinen Lieferanten, das sie ebenso rigoros die Praktiken der Sklaverei und des Menschenhandels ablehnen und sich an die geltenden Gesetze zur Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz halten.  True ist gerade dabei Zertifizierungen von direkten Zulieferern anzufordern um sicherzustellen, dass Materialien, die in True Produkten enthalten sind den Sklaverei- und Menschenhandelsgesetzen unterliegen. Solange noch kein formales Überprüfungssystem eingerichtet ist, berücksitigt True die folgenden Alternativen:
 
 1) Trues Mitarbeiter, die mit dem Versorgungskettenmanagement betraut sind, sind verantwortlich für die Bewertung der Risiken hinsichtlich Sklaverei und Menschenhandel in unserer Versorgungskette und übernehmen entsprechende Verifizierungsmaßnahmen. 
 2) True sendet Audits um sicherzustellen, dass Trues Erwartungen hinsichtlich Menschenhandel und Sklaverei erfüllt werden.
 3) True errichtet ein formales Überprüfungsverfahren für Vertragspartner und/oder
 4) Alle Mitarbeiter werden auf Ethikkodex eingewiesen und erhalten von Zeit zu Zeit zusätzliche Ethik-Schulungen.